2013 – Starker zweiter Platz im Firmencup

schließen
deutschenglish

Unsere Mitarbeiterin Mareike Betsch wurde bei der diesjährigen IHK Bestenehrung geehrt

IHK ehrt 125 Spitzenazubis darunter auch unsere Mitarbeiterin Mareike Betsch mit 95 Punkte in der Abschlussprüfung.

mehr

 

Insgesamt 10 Auszubildenden erhielten besondere Anerkennung für ihre Schulleistungen

10 Auszubildenden von Schuler Präzisionstechnik in Gosheim haben sich besonders erfolgreich im Schuljahr 2016/2017 gezeigt.

mehr

 

Infoevent zur Berufswahl für Schüler/innen ab Klasse 7 am 20.10.2017

Am „Tag der Ausbildung" zeigten wir erneut unsere vielseitigen Ausbildungs- und Karrierechancen.

mehr

 

2013 – Starker zweiter Platz im Firmencup 

Mit bewährtem Gerät und einer hoch motivierten Crew in Boxengasse und Fahrersitzen schaffte das Schuler Trainee Racing Team beim 7. Gosheimer Seifenkistenrennen am Sonntag, 29. September 2013, erneut eine hervorragende Platzierung: Mit einem guten zweiten Platz stellte die Mannschaft unter Beweis, dass man nicht nur in der Firmenwertung respektable Zeiten herausfahren kann, sondern diese Zeiten sogar auf Landesebene konkurrenzfähig wären.

Denn während die Gosheimer Seifenkistenpiloten in den Vorjahren noch unter sich geblieben waren, startete diesmal auch der Rennzirkus des Baden-Württembergischen Seifenkistenverbands auf dem Heuberg mit gleich vier Rennklassen. Bei diesem letzten Wertungsrennen der Saison 2013 wurde der Titel in der Seniorklasse BW vergeben, den sich Vanessa Kerner aus Sindelfingen sichern konnte - und das mit einer Siegzeit von 25,828 Sekunden. Das Schuler Trainee Racing Team war mit seinem schnellsten Lauf (24,913 Sekunden) fast eine Sekunde schneller im Ziel der rund 300 Meter langen Strecke. Hilfreich war in diesem Jahr sicherlich auch die optimale Witterung: Nach der Auflösung von Hochnebel ging es bei strahlendem Sonnenschein von der neu konstruierten Startrampe die Lemberg- und Wehinger Straße hinab ins Ziel, und dieses Spektakel ließen sich am Streckenrand gut 800 Zuschauer nicht entgehen. 

Den Sieg im Firmencup musste man in diesem Jahr dennoch einem anderen Team überlassen, das jedoch nicht mit einem selbst konstruierten, sondern mit einem zugekauften Profifahrzeug an den Start ging und knapp zwei Sekunden schneller war als das Schuler-Team. Die drittplatzierte Mannschaft ließen die Schuler-Piloten dabei jedoch mit knapp drei Sekunden Vorsprung deutlich hinter sich. Alles in allem zeigte sich auch Geschäftsführer Martin Schuler mit dem Verlauf des Rennens zufrieden. Ob im kommenden Jahr ein neu konstruiertes Schuler-Rennfahrzeug an den Start des Gosheimer Rennens gehen wird, ließ Schuler noch offen.